Teuer, unnatürlich, kompliziert: 9 Vegan-Vorurteile im Check

1. Der Nährstoffbedarf eines Menschen lässt sich nur mit tierischen Produkten decken.

Wer Veganer wird, sieht sich plötzlich einem Heer von Ernährungsexperten ausgesetzt. Freunde, die einen früher seelenruhig nach Kneipentouren in Fast-Food-Schuppen begleitet haben, machen sich plötzlich große Sorgen, ob man denn genügend Nährstoffe zu sich nähme. Entwarnung: Tut man. Zumindest dann, wenn man sich ausreichend informiert. Eiweiß, Mineralstoffe, Vitamine – jeder Bedarf lässt sich auch mit pflanzlicher Nahrung decken. Ausnahme: Vitamin B12, das Veganer darum häufig supplementieren.