Trinkpause!

Wasser

 

 

So viel trinken wie nur möglich oder doch die Flüssigkeitszufuhr beschränken? Verfechter gibt es auf beiden Seiten, doch welche ist für uns die richtige?

 

Warum ist Trinken so wichtig?

 

Unser Körper besteht zu knapp zwei Dritteln aus Wasser – ohne das wertvolle Elixier können wir nicht lange überleben. Zu seinen wichtigsten Funktionen gehören die Fließfähigkeit des Blutes, das Ausscheiden von Giftstoffen (über den Urin) und die Regulierung der Körpertemperatur (durch Schwitzen). Trinken wir zu wenig, werden unsere Muskel- und Gehirnzellen schlecht versorgt, Haut und Schleimhäute trocknen aus, die Leistungsfähigkeit und Konzentration sinken.

 

Wie viel Trinken ist nun aber genau richtig?

 

Die DGE und viele andere Experten empfehlen ca. 1,5 Liter am Tag. Zusätzlich dazu nehmen wir bei ausgewogener, vollwertiger Ernährung noch einmal ca. 1 Liter Wasser durch die Nahrung auf. Kommt es zu erhöhtem Flüssigkeitsverlust (Sport, heiße Temperaturen, trockene Luft, Durchfall), muss der Dehydrierung durch vermehrtes Trinken entgegengewirkt werden.

 

Was sollten wir trinken?

 

Meiden Sie zuckerhaltige Limonaden und Säfte ebenso wie Alkohol. Letzterer entzieht dem Körper sogar Wasser. Halten Sie sich guten Gewissens an ungesüßte Kräuter- und Früchtetees*, verdünnte Saftschorlen und – natürlich – Wasser.

 

Kleiner Tipp: Haben Sie an Ihrem Arbeitsplatz und zu Hause immer eine Flasche Wasser in greifbarer Nähe – so werden Sie öfter daran erinnert und trinken automatisch mehr. Auch das bewusste Trinken zu bestimmten Uhrzeiten oder beispielsweise jedes Mal, wenn Sie aufstehen, kann helfen.

 

*Übrigens: Zur Geschichte des Tees finden Sie einen ausführlichen Artikel in unserer Ausgabe 5/14!