Brainfood: Lebensmittel, die für ein gutes Gedächtnis sorgen

Die Nummer 1 unter den Brainfoods: Walnüsse!

Nicht umsonst bezeichnet man Studentenfutter als Nervennahrung, denn Nüsse gelten als das Brainfood schlechthin. Aber auch Beeren, Brokkoli und Schokolade unterstützen die Hirnleistung …

 

Äpfel

Nicht nur eine Wunderwaffe bei Erkältungen: Der Apfel wird durch seinen Wirkstoff Quercetin
vorbeugend bei Alzheimer, Demenz und allgemeiner Gedächtnisschwäche. Außerdem: Die im Apfel enthaltene Fructose steigert die Konzentrationsfähigkeit.

 

Walnüsse

Aus gutem Grund Teil der Studentenfutter-Tütchen: Walnüsse wirken dank der enthaltenen Omega-3-Lieferanten unter anderem gegen Nervosität und Konzentrationsmangel. So lässt es sich leichter Lernen!

 

Grüner Tee

EGCG, der Wirkstoff in Grüntee, gilt als Zaubermittel gegen viele Leiden. Zur Tasse Grüntee sollten wir greifen, da EGCG Gedächtnisverlust und Nervenschäden vorbeugt. Hoch die Tassen!

 

Blaubeeren

Du bist vergesslich? Die in Blaubeeren enthaltenen Flavonoide helfen, unser Gedächtnis zurückzubringen. Sie stimulieren die Gehirnareale, die zuständig sind fürs Lernen sowie für die motorischen Fähigkeiten und die Vorstellungskraft.

 

Dunkle Schokolade

Gute Nachrichten für Naschkatzen: Dunkle Schokolade hält unser Gehirn jung! Das im Kakao enthaltene Flavanol senkt nicht nur den Blutdruck, es stärkt auch die Nerven und verbessert die geistigen Fähigkeiten.

 

Avocados

Avocados sind prall gefüllt mit Vitaminen B1, Vitamin B6, Vitamin E, Folsäure, Kalium, Magnesium, Eisen, Kupfer und Lecithin. Insbesondere Letzteres soll die Konzentration steigern und die Gehirnzellen schützen. Also ab damit aufs Brot oder in den grünen Smoothie!

 

Brokkoli und Spinat

Gut geschützt mit grünem Gemüse: In Brokkoli und Spinat z.B. stecken eine Menge Chlorophyll sowie Vitamin C und Vitamin E. Letztere sind freie Radikalfänger und stimulieren dadurch das Gehirn.