Bananen-Süßkartoffel-Curry mit Paprika, Minze und Koriander

111
Bananen-Süßkartoffel-Curry mit Paprika, Minze und Koriander
© Anna Plumbaum

Menge: 4 Personen

Zutaten:
250 g Reis
7 kleine Bananen (z.B. Apfelbananen; alternativ 2-3 große Bananen)
5 Sternanis
3 Schalotten
2 mittelgroße Süßkartoffeln
1 große rote Paprika
1 walnussgroßes Stück Ingwer
1 Handvoll Kokoschips
1 Handvoll Minzeblätter
1 Handvoll Korianderblätter
2 EL Kokosöl
1-2 gehäufte EL gelbe Currypaste
1-2 EL Limettensaft
1 Prise Zucker
schwarzer Pfeffer
Salz

Kokoschips in der Pfanne ohne Fett rösten und zur Seite stellen. Reis nach Packungsanleitung in Salzwasser kochen. Schalotten und Ingwer schälen und mittelfein würfeln. Süßkartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Paprika in ca. 1 cm dicke Streifen
schneiden.

Öl in einem Topf erhitzen. Schalotten, Ingwer, Süßkartoffeln und Paprika darin ca. 3 Minuten unter Rühren anbraten. Currypaste, Sternanis und ca. 700 ml heißes Wasser zugeben und im offenen Topf ca. 10 Minuten kochen lassen. Inzwischen Bananen schälen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Kräuter grob hacken und auf Wunsch einige für die Garnitur zur Seite legen. Bananen zum Curry geben und weitere 10 Minuten offen kochen lassen.

Dabei mit Salz, Pfeffer, Zucker und Limettensaft abschmecken. Curry vom Herd nehmen, Kräuter unterrühren und mit Reis servieren. Mit Kokoschips und auf Wunsch mit übrigen Kräutern garnieren.

TIPP:
Besonders lecker schmeckt das Curry mit einer selbstgemachten Currypaste. In Kambodscha
nennt man sie Kroeung. Dazu 2 Zitronengrasstangen, 1 walnussgroßes Stück Galgant (alternativ: Ingwer), 1 haselnussgroßes Stück Kurkuma, 1 kleine rote Chilischote, 4 Kaffirlimettenblätter (alternativ: Schalenabrieb einer Bio-Limette), 2 Knoblauchzehen und 2 Schalotten grob hacken und in einem großen Steinmörser mit einer Prise Salz zu einer feinen Paste zermahlen. Alternativ mit etwas Wasser fein
pürieren.