„Will irgendjemand meine Kaution bezahlen?“

Credit - Facebook - Steve-O

Foto Titelseite: Instagram / officiallysteveo

Foto Artikel: Facebook Steve-O

 

Diese Frage stellte Steve-O, bekannt aus der MTV-Serie „Jackass“, seinem Publikum auf Facebook, nachdem sein Stunt aus Protest gegen Sea World ein großes Polizei- und Feuerwehraufgebot in Los Angeles nach sich gezogen hatte.

 

Zunächst hatte Steve-O, der mit bürgerlichem Namen Stephen Glover heißt, seine Aktion in den sozialen Medien vage angedeutet, bevor er sich daran machte, am Abend des 9. August auf einem Baugelände am Sunset Boulevard einen mehr als 30 Meter hohen Kran zu erklimmen.

 

Das Ganze übertrug er live mittels Online-Stream. Aus diesem Grund kursieren mehrere Videos im Internet. Etwa diese kurze Zusammenfassung …

oder dieser längere Ausschnitt seines Live-Streams.

Steve-O trug dabei ein Shirt des Sea-World-kritischen Films Black Fish, band einen aufblasbaren Orca mit der Aufschrift „#seaworldsucks“ an den Ausleger des Krans und zündete ein Feuerwerk. Da die Rettungskräfte jedoch wegen eines möglichen Selbstmordversuchs zum Schauplatz der Aktion gerufen wurden, rückten sie mit mehr als 80 Feuerwehrmännern samt Löschzügen, 30 Polizeibeamten, fünf Krankenwagen und einem Helikopter an.

 

Diese Tatsache sorgte zwar für das nötige Aufsehen – auch in den Medien –, wirft jedoch einen Schatten auf den zwar waghalsigen, aber beeindruckenden Stunt. Denn im Nachhinein machten Sprecher der Einsatzkräfte deutlich, dass ihre Ressourcen im Zweifelsfall an anderen Orten weit notwendiger gewesen wären.

 

Steve-O stieg letztendlich freiwillig vom Kran herab, woraufhin er sofort von der Polizei festgenommen wurde. Die Anklagepunkte sollen „Verdacht auf unerlaubtes Betreten“, „Zünden eines Feuerwerks ohne Erlaubnis“, „Filmen ohne Genehmigung“ und „Verschwörung zu einer Straftat“ lauten. Am nächsten Morgen wurde er nach hinterlegen einer 5000 Dollar hohen Kaution aus dem Gewahrsam entlassen.

 

Dies war nicht das erste Mal, dass der Jackass-Star nach einer Aktion gegen Sea World festgenommen wurde.

 

Als distanzierter Beobachter mag man dem Ganzen skeptisch gegenüberstehen. So lobenswert der Einsatz auch gewesen sein mag und so groß das Risiko auch war, das Steve-O für eine gute Sache auf sich genommen hat: Es bleibt doch die Frage, ob im Nachhinein nicht eher der Trubel um seine Person als der Protest gegen Sea World im Gedächtnis der Öffentlichkeit bleiben wird.

 

Zwei Dinge sollten jedoch klar und deutlich sein. Erstens: Sea World bietet keine artgerechte Haltung und seine Methoden sind fragwürdig.

 

Zweitens: Bitte nicht nachmachen!

 

 

Mehr Infos unter:

 

http://www.telegraph.co.uk/news/celebritynews/11794386/Jackass-star-Steve-O-arrested-for-climbing-crane-in-Hollywood.html

 

http://variety.com/2015/tv/news/steve-o-arrested-jackass-climbing-crane-seaworld-protest-1201566478/

 

http://abc7.com/news/jackass-star-steve-o-climbs-to-top-of-crane-in-hollywood/917172/

 

 

Mehr zum Thema Meeresparks gibt es in der August/September-Ausgabe des Veggie Journal.