Raw Food: Diese Küchengeräte brauchst du!

Raw Food: Diese Küchengeräte brauchst du!

Raw Food liegt im Trend. Mit welchen Küchengeräten sich tolle Rohkostgerichte zaubern lassen, zeigt dir die ausgebildete Rohkost-Köchin Christine Mayr.

Fast in jeder Rohkostküche findet man einen guten Hochleistungsmixer. Mit ca. 38.000 Umdrehungen die Minute erstellt er besonders feine Texturen aus Gemüse, Obst, Nüssen und Samenkernen. Er dient zum Herstellen von feinen Saucen, Suppen, herzhaften Pestos, Aufstrichen, Desserts, Sorbets, Smoothies, Nussbutter und Nussmilch.

Zum Zubereiten von Teigen für Cracker, Pizza- und Quichebasen ist eine Küchenmaschine bzw. einem „Food-Processor“ sehr hilfreich. Mit diesem Küchengerät lassen sich ganz einfach Nüsse und Saaten zerkleinern, aber auch Gemüse wie Karotten, Zucchini, Lauch oder Rote Bete kleinraspeln und mit den restlichen Zutaten zu einem „Teig“ verarbeiten aus dem man leckere Cracker herstellen kann. Die meisten Geräte haben verschiedenstes Zubehör wie z.B. Raspeleinsätze zur Herstellung von Juliennestreifen. Mit dem sogenannten S-Messer lassen sich z.B. Trockenfrüchte und Nüsse sehr gut zerkleinern und vermischen, um z.B. einen geschmeidigen Teig für einen rohköstlichen „Tortenboden“ herzustellen.

Ein Spiralschneider ist perfekt, um in Minutenschnelle rohe Pasta aus Zucchini, Pastinake, Karotte und/oder Bete herzustellen. Spiralschneider findet man in diversen Formen und Größen.

Einige Keimgläser sollte man auch zu Hause haben, um gesunde Sprossen ganz einfach selbst ziehen zu können und jederzeit zur Verfügung zu haben.

Einen Entsafter für kaltgepresste, frische Obst- und Gemüsesäfte.

In einem Dehydrator, auch Dörrgerät genannt, werden köstliche Cracker, Basen für Pizzen oder Quiches sowie Obst und Gemüsechips getrocknet und haltbar gemacht. Im Dehydrator werden auch Gerichte schonend auf 42 ºC erwärmt.

Neben einigen Gerätschaften sind gute Messer, Hobel und Schäler üblich in der Rohkostküche.