Mit Selbstliebe zum gesunden Bauchgefühl – Giulia D’Agate im Interview

Foto: Rabea Strauch

„Sweet of Plants“ heißt ihr erstes Buch, in dem sie bunte Köstlichkeiten serviert. Aber wer ist eigentlich die fröhliche Bäckerin, die das Herz auf der Zunge trägt? Ein Gespräch mit Giulia D’Agate über gesunde Zutaten, Selbstliebe und Wohlbefinden.

Von: Xenia Waporidis

In deinem Kochbuch „Sweet of Plants“ dreht sich fast alles um süße Verführungen. Wie bist du als gelernte Fotografin zur Bäckerin geworden?
Das ging Hand in Hand. Es gab zu keinem Zeitpunkt in meinem Leben ein „Entweder-Oder“. Schon als Kind habe ich mit meiner Mama gekocht, damals noch in meiner Spielküche. Ich war immer eine Genießerin und letztendlich habe ich meine zwei größten Leidenschaften zu einer kombiniert, indem ich meinem Herzen gefolgt bin. In der Küche zu stehen bedeutet für mich pure Lebensfreude. Deshalb findet man mich auch immer dort. (lacht)

Bei dir kommen Zutaten wie Industriezucker oder Weißmehl allerdings nicht in
den Teig. Stattdessen nutzt du Datteln als Süßungsmittel und lieber Buchweizenals herkömmliches Mehl. Was ändert sich dadurch?

Ich könnte jetzt sagen: „Der Geschmack verändert sich und das Gebäck ist anders
als eventuell gewohnt.“ Für mich ändert sich aber vielmehr die Wertschätzung
gegenüber den Zutaten und die Selbstliebe, die entsteht, indem ich mich um mich
selbst und meine Gesundheit kümmere. Der Kuchen ist am Ende vollwertig, lecker
und meiner Meinung nach etwas „voller“ im Geschmack. Am Anfang mag das etwas
ungewohnt sein, doch der leere Geschmack von Auszugsmehlen und Industriezucker
wird durch vollmundige Aromen ersetzt.

Für dich steht Genuss also an erster Stelle. Plädierst du deshalb dafür, öfter intuitiv zu essen und dem Körper das zu geben, was verlangt wird?
Absolut! Intuitives Essen ist etwas, was wir mit den Jahren verlernt haben. Doch wir haben das Privileg und Glück, diese Fähigkeit wieder zu erlangen! Es ist ein Weg und braucht Zeit, auch bei mir hat es lange gedauert zu spüren, was mein Körper gerade braucht. Es gehört dazu, sich mit sich selbst, seiner Gesundheit und ganz besonders seinem Wohlbefinden auseinanderzusetzen. So erlernt man wieder, ein Gespür dafür zu bekommen, was einem guttut. Dabei geht es vor allem auch darum, sich ausgewogen zu ernähren, dies aber nicht zu streng zu sehen und locker lassen zu können.

Sagen wir, ich merke genau, dass mein Körper lieber Pommes als die Gemüsepfanne möchte. Wie kann ich dem Impuls deiner Meinung nach ohne schlechtes Gewissen folgen?
Die Frage lautet erst mal: Warum möchte mein Körper das? Gelüste nach Süßem
und Ungesunden kommen häufig aus Mängeln und Verboten. Es ist okay, Schokolade und Torte zu essen, das sollten wir uns nicht verbieten. Häufig sind es aber Nährstoffmängel, welche uns dazu bewegen. Lernen wir unseren Körper immer besser kennen, dann verstehen wir auch besser, was uns guttut. Dann brauchen wir auch kein schlechtes Gewissen haben oder mit uns selbst verhandeln. Am Ende ist es das Wichtigste, dass wir unsere Ernährung nicht zu sehr verkopfen und mehr ins Gefühl gehen.

Also einfach dem Bauchgefühl folgen?
Genau. Als ich in meiner Jugend unter einer Essstörung litt, musste ich mich stark mit mir selbst konfrontieren. Um auf den Weg zur Heilung zu kommen und dahin, mich selbst wieder lieben zu lernen, war es das Wichtigste, wieder zur Natur zurückzugehen. Mein natürliches Bauchund Hungergefühl wiederzuentdecken und die Intuition, welche in jedem von uns steckt. Als ich damals auch die Entscheidung traf, von der vegetarischen Ernährung zur veganen umzusteigen, kam ich immer mehr zurück zu mir, und erkannte, wie wertvoll es ist, sich dieses Bauchgefühl zurückzuholen. Um ihm folgen zu können, glaube ich, dass es essenziell ist, sich für die eigene Gesundheit zu entscheiden, und es sich auch wert zu sein, genussvoll zu essen.

INFO:
Müsste sie sich entscheiden, würde Giulia D’Agate ihre Erdnuss-Karamell-Pistazien-Riegel aus ihrem Buch „Sweet of Plants“ als ihr Lieblingsrezept beschreiben. Daneben tummeln sich in ihrem Buch allerdings noch viele köstliche Desserts, welche wunderbar appetitlich angerichtet sind. Einen ersten Vorgeschmack findest du nicht nur in diesem Magazin, sondern auch auf ihrem InstagramAccount @art_of_plants_. Während wir uns auf ihre künftigen Rezepte inklusive Fotografien freuen, hat Giulia noch ander Pläne für diesen Sommer: In der Sonne tanzen und wandern gehen. Viel Spaß dabei!

Mehr Infos zum Buch oder Giulias Rezepten findest du unter giuliadagate.com.

close

News aus der Vegan-Welt


Exklusive Gewinnspiele, Vegan-News, köstliche Rezepte für jede Situation, Hintergrundberichte, Produkt-Tipps und vieles mehr

Melde dich hier für unseren Newsletter an.
Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.