Fleisch und weitere tierische Produkte sollen teurer werden

Mehrwertsteuererhöhung wird gefordert!

Wusstet ihr eigentlich, dass auf tierischen Produkten wie Fleisch oder Milcherzeugnissen eine Mehrwertsteuerbegünstigung liegt? Das Umweltbundesamt (UBA) verlangt nun eine Veränderung!

Fleisch und Milchprodukte unterliegen zurzeit einer Mehrwertsteuer von nur 7%, statt 19%. Grund dafür ist der, dass tierische Produkte als „Grundnahrungsmittel“ gelten. Das Umweltbundesamt möchte das aber jetzt ändern und fordert volle 19%! Kartoffeln, Karotten oder Mehl würden im Gegenzug günstiger werden, da der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent weiter sinken solle.

Lange Rede kurzer Sinn: Obst und Gemüse soll billiger werden, Fleisch und andere tierische Produkte dafür teurer!

Welche Gründe sprechen dafür? Natürlich nicht nur, dass die Massentierhaltungen unzumutbar und ethisch nicht vertretbar sind, sondern auch, dass der ökologische Fußabdruck tierischer Produkte im Vergleich zu anderen Lebensmitteln viel zu groß ist. Beispielsweise verursacht die Produktion von einem Kilo Rindfleisch zwischen 7 und 28 Kilo Treibhausgase, während Obst und Gemüse bei weniger als einem Kilo liegen.

Kritiker*innen sind der Meinung, dass man Verbrauchern*innen nicht vorschreiben solle, was sie zu konsumieren haben. Allerdings ändert die Steuererhöhung lediglich den Preis, Konsumenten*innen entscheiden letztlich selbst, ob sie diesen Preis wirklich zahlen wollen.

Zusätzlich zeigen wissenschaftliche Studien, dass die Ziele von Umwelt-und Klimaschutz nur realisiert werden können, wenn der Fleischkonsum sinkt. Somit fordert die UBA nicht nur die Subventionierung tierischer Produkte, sondern gleichzeitig auch eine umweltverträglichere Landwirtschaft.