Du bist gefragt: Was ist deiner Meinung nach die unsinnigste Einweg-Plastikverpackung?

Gurken werden in Plastik gewickelt, Kinderzeitschriften in Foliensäcke gepackt und sogar kleingeschnittene Ananas landet in Styroporverpackungen mit Plastikfolie. Es reicht! Das Umweltbundesamt ruft deshalb zur Wahl der unsinnigsten Einweg-Plastikverpackung auf.

37,5 Millionen Tonnen Haushaltsabfall produzieren die Deutschen pro Jahr. Darunter auch etliche Plastikverpackungen, welche in den Weltmeeren landen und dort das Ökosystem der lieben Meeresbewohner zerstören. Das Umweltbundestamt ruft deshalb zur Wahl der unsinnigsten Einweg-Plastikverpackungen auf! Bis zum 19. Juli kannst du Fotos der unnötigsten Einweg-Plastikverpackungen unter dem Hashtag #Verpackungswahnsinn auf Instagram, Facebook oder Twitter posten. Dem Hersteller oder Händler, der bei der anschließenden Online-Abstimmung bis zum 30. August 2019 die meisten Stimmen bekommt, wird dieses Jahr erstmalig der „Goldene Geier“ verliehen. Ziel ist es, die Firmen dazu zu bringen, auf umweltschädliche Verpackungen zu verzichten. Auch die Schauspieler und Umweltaktivisten Hannes Jaenicke und Lucas Reiber unterstützen diese Aktion bereits!

Fakten zum Verpackungsmüll:

– Seit 1995 hat sich in Dt. der Verbrauch von Plastikverpackungen pro Kopf und Jahr von 19 auf heute 37 kg verdoppelt.
– Heute wird 63 % des Obstes & Gemüses in Plastik & Pappe verpackt.
– Pro Jahr werden in Dt. mehr als 16 Milliarden Einweg-Plastikflaschen verbraucht. Die Mehrwegquote liegt bei nur 43 %.
-Ein großer Teil der Plastikverpackungen in Supermärkten & Drogerien ist nicht recycling- oder sortierfähig.
– Mit mehr als 220 kg pro Kopf & Jahr ist Deutschland Europameister beim Anfall von Verpackungsabfall.
-Pro Jahr verursachen 3,2 Mrd. verkaufte Kaffeekapseln mehr als 13.000 t Müll.

Mehr Infos findest du auf der Webseite der deutschen Umwelthilfe www.duh.de oder auf Instagram unter https://bit.ly/31PBo2i.

Viel Spaß!