Unsere liebsten Veggies, Teil 2: Björn Moschinski

 

Weiter geht’s mit unserer kleinen Porträt-Serie, in der wir Ihnen in loser Reihenfolge Stars der Szene präsentieren, die uns besonders am Herzen liegen. Heute: der Vegan-Koch und Autor Björn Moschinski.

 

IMG_3263 IMG_3265
Mit Freude am Werk: Björn Moschinski in der Küche des Gourmet-Lokals Symphonie auf der Mailänder Expo

 

 

Sind Veggies die attraktiveren Menschen? Dazu haben wir uns bereits ausführlich in Ausgabe 5/14 Gedanken gemacht, darum sparen wir uns das hier. Tatsache aber ist: Nach der bezaubernden Laura Schneider ist auch unser zweiter Lieblings-Veggie Björn Moschinski jemand, den man einfach gerne anguckt, wenn er mit charmanter Lässigkeit über Messen schlendert oder auf den Eventbühnen der Republik den Kochlöffel schwingt.


Der gelernte Energieelektroniker und studierte Grafikdesigner wurde bereits in einer Zeit vegan, als das Wort noch kaum jemand kannte: Seit mehr als zwei Jahrzehnten verzichtet er auf tierische Produkte. Seine Leidenschaft für gutes Essen machte er schließlich zum Beruf, kochte auf verschiedenen Veranstaltungen und realisierte zahlreiche Projekte, etwa als Küchenchef von veganen Restaurants wie dem Berliner Gourmet-Lokal La Mano Verde oder als Autor diverser Kochbücher wie zuletzt Vegan backen für alle“ und demnächst „Vegan quick & easy: Über 60 Blitzrezepte“. Außerdem gibt er in Kooperation mit der Albert-Schweitzer-Stiftung und dem Deutschen Kinderhilfswerk Schulungen zum Thema gute, pflanzliche Ernährung und, und, und …

 

Mittlerweile gehört Björn Moschinski zu den gefragtesten Vegan-Köchen Deutschlands, was auch die Einladung nach Italien beweist, wo wir ihn zuletzt getroffen haben. In Mailand war das, er war als Gastkoch des deutschen Pavillons geladen und überzeugte auch die fleischliebenden Besucher mit seiner fantasievollen Kochkunst. (Mehr zu unserem Expo-Besuch gibt’s in der aktuellen August-September-Ausgabe 4/15).

 

Weil es über Björn natürlich noch viel mehr zu erzählen gibt, werden wir seine Arbeit weiter begleiten und darüber berichten. Seien Sie gespannt auf unsere kommenden Hefte, vielleicht entdecken Sie ihn darin schon bald mal wieder!