Bienenstich, sieht der gut aus

Foto: Jan Wischnewski

Bienenstich ist in unserer Redaktion besonders beliebt. Die Vorstellung der knusprigen Oberfläche gepaart mit der cremigen Pudding-Sahne-Füllung in der Mitte des Kuchens machen uns einfach glücklich.

Rezept drucken
Bienenstich, sieht der gut aus
Portionen
Zutaten
Für den Kuchenboden
Für das Topping
Für die Füllung
Portionen
Zutaten
Für den Kuchenboden
Für das Topping
Für die Füllung
Anleitungen
  1. Für den Kuchenboden in einer Schüssel das Dinkelmehl, die Trockenhefe, das Salz und den feinen Rohrzucker gut vermengen. Die vegane Margarine schmelzen und unterrühren. Den Sojadrink und das Wasser in einem Topf nur lauwarm erwärmen und zu der Mischung geben. Alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten und diesen etwa 45 Minuten an einem warmen Ort lagern.
  2. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den aufgegangenen Teig ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Für das Topping die vegane Margarine mit dem feinen Rohrzucker in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen und unter Rühren zum Schmelzen bringen, dann die Mandelblättchen unterrühren. Die Mischung gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Alles nun auf mittlerer Schiene etwa 25­30 Minuten backen.
  3. Für die Füllung währenddessen die gut gekühlte, aufgeschlagene vegane Sahne­-Alternative mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe aufschlagen. Anschließend kalt stellen. Von dem 1 l Sojadrink mit Vanillegeschmack 200 ml abnehmen und mit dem Vanillepuddingpulver verrühren. Den übrigen Sojadrink, das Mark der Vanilleschote, den feinen Rohrzucker und das Salz in einem Topf bei mittlerer Hitze aufkochen. Den Topf vom Herd ziehen und das angerührte Puddingpulver unterrühren. Unter ständigem Rühren nochmals aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen und die vegane Margarine unterrühren. Den Pudding abkühlen abkühlen lassen und schließlich auf die aufgeschlagene vegane Sahne­-Alternative unterheben.
  4. Den Blechkuchen abkühlen lassen und in zwölf gleich große Stücke schneiden. Jedes Stück horizontal halbieren, die untere Hälfte großzügig mit der Puddingcreme bestreichen und die obere Hälfte wieder draufsetzen. Hinweis: Das Rezept stammt vom veganen Profi­Koch Jérôme Eckmeier
Rezept Hinweise

Deutscher Tierschutzbund
Tierschutz genießen
NeunZehn Verlag
224 Seiten, 19,95 €