Nachhaltige Mode – wie geht das? Eine Schwedin macht es vor!

Nachhaltigkeit ist das A und O

♥ Frau Sjödén möchte Plastikverpackungen vermeiden. Ihre Produkte werden daher in schicken, wiederverwendbaren Stoffbeuteln verpackt.

♥ Pakete werden mit dem GoGreen-Logo der Deutschen Post verschickt.

♥ Pakete werden mit alten, geschredderten Katalogen als Füllmaterial gepolstert.

♥ Einkaufstaschen bestehen zu 100% aus ökologischer Baumwolle und sind ebenfalls wiederverwendbar.

♥ Produkte von Fernost werden per Schiff transportiert. Die Hälfte von Gudruns Produkten wird jedoch in Europa hergestellt.

♥ Für ihre Druckerzeugnisse nutzt ihr Unternehmen Papier aus FSC-zertifizierten Wäldern.

♥ Um immer auf dem neusten Stand zu bleiben, macht sich Frau Sjödén selbständig auf den Weg, um ihre Produktionsstätten zu besuchen und sich über die neusten Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen zu informieren.

Sjödéns neustes Projekt ist jedoch ihre KleiderTauschHütte. Und so funktioniert’s: einfach gut erhaltene Kleidungsstücke ihrer Kollektion in eines ihrer Konzeptläden bringen. Vor Ort kann der/die Kund*in diese dann gegen andere Kleidungsstücke aus der KleiderTauschHütte tauschen. Wer nicht fündig geworden ist, bekommt für jedes mitgebrachte Kleidungsstück einen Fünf-Euro-Rabatt beim nächsten Einkauf oder einen Coupon für einen anderen Artikel. Das tolle Angebot gilt ab sofort in Deutschlands neun Konzeptläden sowie im Outlet in Zirndorf.

Klingt für uns so, als ob die gute Frau Sjödén sich mit Herz und Seele für unsere Umwelt einsetzt. Wer noch mehr wissen will: In unserer aktuellen Ausgabe haben wir uns mit Frau Sjödén persönlich unterhalten. Ansonsten geht’s hier zu ihrem Online-Shop.