Orient trifft Vegan: Fasulya Hummus

    Foto: Serayi

    Die orientalische Gerichte von Serayi begeistern die vegane Szene, auch uns! Mit diesem Fasulya Hummus (weißer Bohnen-Püree) zauberst du dir orientalisches Flair in deiner Küche. Guten!

    Rezept drucken
    Orient trifft Vegan: Fasulya Hummus
    Portionen
    Portionen
    Portionen
    Portionen
    Anleitungen
    1. Die gegarten Bohnen in eine Schüssel geben. Dosenware zuvor gründlich unter kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Knoblauch schälen und fein würfeln. Petersilie waschen und trocken schütteln. Einige Blättchen abzupfen und beiseitelegen, den Rest grob hacken. Jetzt Knoblauch, gehackte Petersilie, Pul Biber, Kreuzkümmel und Tahin zu den Bohnen geben. 3 EL Olivenöl und 3 EL kaltes Wasser hinzufügen, dann alles mit dem Pürierstab oder im Mixer zu einer cremigen Masse verarbeiten. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
    2. Fasulya Hummus in einer flachen Schale anrichten. Mit einem Löffel feine Mulden in die Creme ziehen und mit Olivenöl beträufeln. Dann mit den Petersilienblättchen, Mandelstiften und ein paar Granatapfelkernen dekorieren. Zum Finish etwas Olivenöl mit Paprikapulver verrühren. Eine Gabel in die Flüssigkeit tunken und mit den Zinken ein Muster in den Rand drücken.
    Rezept Hinweise

     

    Serayi
    Orient trifft Vegan
    GrünerSinn-Verlag,
    204 Seiten, 24,95 €