„Ausreden? Nein danke!” – Simply Vegan im Interview

simplyvegan.org

Seit dem Studium ein Dreamteam: Tamara Münstermann-Pieta und Sebastian Schwarz, bekannt als „Simply Vegan”. Wie sich die vegane Szene für sie in den letzten Jahren verändert hat und warum es keine Ausreden mehr gibt, nicht pflanzlich zu leben, erzählen sie im Interview.

AUTORIN: Xenia Waporidis

Seit acht Jahren bloggt ihr fröhlich pflanzliche Rezepte auf eurem
erfolgreichen Blog simply-vegan.org. Was hat sich eurer Meinung in den
letzten acht Jahren getan?
Extrem viel! Zu Studienzeiten sind wir ab und an mit dem Zug mehrere Stunden nach Dortmund gefahren, da man dort im rein veganen Supermarkt auch mal Ersatzprodukte wie veganen Käse bekommen hat. Mittlerweile gibt’s in jedem Supermarkt und Discounter viele vegane Alternativen. Die Auswahl ist enorm gewachsen! Zwar könnte sie hier in Aachen noch etwas mehr Abwechslung vertragen, aber verhungern muss man eigentlich nirgendwo. Unserer Meinung nach ist es so einfach wie nie zuvor, sich vegan zu ernähren und eigentlich gibt’s keine Ausreden mehr. (grinsen)

Mit eurem Blog habt ihr neben dem Studium 2012 angefangen. Wie
hielt sich da die Work-Life-Balance?
Tatsächlich war das für uns kein Problem – im Studium hatten wir mehr Zeit nebenbei als aktuell mit Vollzeitjob bzw. Kindern. Der Blog hat uns ja auch nicht von Beginn an so viel Zeit und Arbeit gekostet, sondern ist nach und nach gewachsen. Wir haben außerdem während des Studiums immer nur so viel investiert, wie wir Zeit und Lust hatten und uns da nie unter Druck gesetzt. Außerdem konnten wir uns zu zweit natürlich auch immer gut absprechen und die Arbeit aufteilen.

Euer neues Kochbuch erscheint im September. Was erwartet Fans der
pflanzlichen Küche?
Genau! Wir freuen uns total, dass der Veröffentlichungstermin nun so langsam näher rückt. Im September erscheint „Simply Vegan – einfach saisonal kochen” mit insgesamt 100 alltagstauglichen Rezepten für eine bunte, pflanzliche Küche. Wie schon bei unserem ersten Buch stehen leckere und einfache Rezepte im Mittelpunkt – diesmal jedoch mit dem weiteren Fokus auf saisonale Zutaten. Mangold, Schwarzwurzel, Rote Bete, Steckrübe, Rhabarber & Co. stehen bei diesen 100 neuen Rezepten im Mittelpunkt. Zutaten, die für viele erst einmal langweilig klingen, die sich aber raffiniert kombiniert zu köstliche Rezepte verarbeiten lassen und zum Genießen einladen. (lächeln)

Wie lernt man denn am besten, ausgewogen pflanzlich zu kochen?Sebastian: Wir finden es am wichtigsten, dass man gerne Neues ausprobiert und ein bisschen Spaß am Kochen mitbringt. Man kann auch mit Lebensmitteln, die auf den ersten Blick erst einmal langweilig wirken, tolle Gerichte zaubern.Besonders ein Blick in den Saisonkalender kann da eine Hilfe sein.

Tamara: Mir hilft dafür ein Wochenplan, den ich immer Ende der Woche erstelle.Hierbei beachte ich, welche Komponenten man regelmäßig in den Speiseplan integrieren sollte. Besonders mit Kindern und größeren Einkäufen erleichtert mir das Planen vorab das abwechslungsreiche und ausgewogene Kochen enorm. Denn dank dem Plan habe ich immer einen guten Überblick, welche Lebensmittel wir wie oft verwenden.

Habt ihr noch Tipps für Student*innen, die sich Superfoods und Bio-Produkte nicht regelmäßig leisten können?
Uns ist es schon immer wichtig zu zeigen, dass veganes Essen nicht teuer sein muss. Wenn man viele Superfoods, Ersatzprodukte und ausschließlich Bioprodukte einkauft, kann man echt viel Geld für vegane Lebensmittel ausgeben. Setzt man aber den Schwerpunkt auf saisonales Obst und Gemüse und geht mal auf dem Wochenmarkt einkaufen oder nutzt Produkte, die im Angebot sind, ist vegan nicht automatisch teuer. Leider denken das viele Menschen, da oft nur die Preise der veganen Ersatzprodukte mit den herkömmlichen Produkten aus Massentierhaltung verglichen werden. Exotische Superfoods nutzen wir wirklich selten, da man sie unserer Meinung nach nicht zwingend für eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung braucht. Da setzen wir lieber auf heimische Superfoods wie Hirse, Brennnesseln, Leinsamen und Blaubeeren, die ebenfalls super gesund sind, aber auch nicht um die halbe Welt gereist sind.

INFO:
Ein Jahr lang haben sich Tamara und Sebastian, das Team hinter dem Blog „Simply Vegan”,durch die Jahreszeiten gekocht und mit etlichen Zutaten für ihr zweites Kochbuch „Simply Vegan: Einfach saisonal kochen” experimentiert. Auf ihr Ergebnis können sie stolz sein, denn in ihrem zweiten Kochbuch warten 100 neue pflanzliche Rezepte auf ihre Fans. Ihr Blog „Simply Vegan” ist auch heute noch ein Hobby der beiden Studienfreund*innen, die auch jetzt noch nach acht Jahren gemeinsam den Kochlöffel schwingen. Vom Kreieren der Rezepte bis hin zum Anrichten und Fotografieren macht das Duo alles selbst, was die persönliche Note ihrer Rezepte noch mehr hervorhebt. Mit ihrem Namen „Simply Vegan” drücken sie übrigens den Grundgedanken aus, für den sie stehen: Vegane Küche kann einfach, spaßig, unkompliziert und vor allem alltagstauglich sein! Mehr Infos über Simply Vegan findest du entweder auf ihrem Blog simply-vegan.org oder auf ihrem Instagram-Account @simplyveganorg.