Gewissensfrage: 7 nachhaltige Modelabels

Fotocredit: Unsplash.com

5. Greenality – trendige Plattform für Fair-Trade-Mode

Lässig oder elegant: Greenality ist eine Online-Plattform mit einer riesigen Auswahl an fair produzierter Bekleidung, Schuhen und Accessoires für Frauen, Kinder und Männer. Besonders gelungen sind die Produktinformationen: dort erfährt man sofort, ob das angeklickte Kleidungsstück vegan ist und aus welchem Material es besteht. Neben dem gut sortierten Shop gibt es auch zwei Filialen in Stuttgart und Hannover. Das nennen wir mal shoppen mit gutem Gewissen!

www.greenality.de

6. Lovjoi – nature meets fashion

Eine klare und faire Linie zieht sich durch das Portfolio von Lovjoi. Das in Süddeutschland ansässige und herstellende Unternehmen setzt auf maximale Standards in puncto Nachhaltigkeit. Ein Kleidungsstück wird nämlich erst dann gefertigt, wenn der/die Kunde*in bestellt, um möglichst ressourcenschonend zu wirtschaften. Außerdem beschäftigt das von Verana Paul-Benz gegründete Label vier Schneider, die als Flüchtlinge aus Syrien nach Deutschland gekommen sind. Top!

www.lovjoi.com

7. Wundewerk – nachhaltiger Street Style aus Düsseldorf

Ob Animal Prints, Bleistiftrock oder Herren-Chino-Hosen – bei Wunderwerk ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei. Die skandinavisch-schlicht angehauchte Kollektion unterliegt strengen GOTS-Standars und verzichtet auf Polyester oder Acryl, die aus Erdöl hergestellt werden, und setzt stattdessen auf Naturmaterialien wie Bio-Baumwolle, Buchenholz- und Eukalyptusfasern. Wunderwerk wurde von den zwei ehemaligen Mode-Managern Heiko Wunder und Tim Brückmann im Jahr 2013 in Düsseldorf gegründet.

www.wunderwerk.com